Feuerlöscherübung mit Dorfbevölkerung (15.12.2012)

Die Advent- und Weihnachtszeit ist besonders prädestiniert für Zimmerbrände. Auslöser sind meist außer Acht gelassene Adventkränze oder Christbäume. Um auf diese Gefahren aufmerksam zu machen und auch den richtigen Umgang mit Geräten der ersten Löschhilfe zu üben, veranstaltete die FF Hainsdorf-Brunnsee am Samstag, den 15. Dezember 2012, beim Rüsthaus eine spezielle Feuerlöscherübung für alle Mitglieder der Dorfbevölkerung.

Nach einem kurzen Theorieteil, in dem das Verbrennungsdreieck, die verschiedenen Brandklassen und dazugehörigen Feuerlöscher sowie deren richtige Anwendung besprochen wurden, waren die Teilnehmer bereit für den praktischen Teil.

Zuerst wurde der Umgang mit der Löschdecke geübt. Dazu wurde angenommen, dass sich die Kleidung einer Person entzündet hatte und die Flammen mit einer Löschdecke erstickt werden sollten. Nach einer Einweisung und Vorführung fanden sich einige mutige Teilnehmer, die die richtige Anwendung dieses Geräts der Entstehungsbrandbekämpfung übten.

Während des zweiten Teils der Übung wurde ein Fettbrand erzeugt, wie er auch bei normalen Kochtätigkeiten mit dazu gepaarter Unaufmerksamkeit entstehen kann. Gezeigt wurde, was passiert, wenn man einen solchen Brand mit Wasser zu löschen versucht. Es entsteht eine gewaltige Stichflamme, die in einem abgeschlossenen Raum in der Folge einen Zimmerbrand auslösen kann. Die Lösung, wie man Herr in dieser Situation wird, ist die Verwendung eines herkömmlichen Deckels, den man von der Seite auf den Topf schiebt und damit die Flammen erstickt.

Im Anschluss ging es an die Brandbekämpfung von Christbäumen. Zuerst wurde den Teilnehmern gezeigt wie schnell ein, nur eine Woche bei Zimmertemperatur gelagerter, Nadelbaum in Vollbrand steht. Danach wurde mithilfe von Pulver-, Schaum-, CO2- und Nasslöschern die Brandbekämpfung durchgeführt. 

Der letzte Teil diente als weitere Übung für den Umgang mit Feuerlöschern. Dieses Mal wurde Benzin in einer Tasse in Brand gesteckt welcher von den Teilnehmern bekämpft werden musste. Damit wurde das Übungsziel erreicht, dass beinahe alle Teilnehmer zumindest ein Mal aktiv eine Brandbekämpfung durchführten.

Insgesamt nahmen 25 Damen und Herren sowie 6 Kinder an der Übung teil. Die Übung wurde von OBI Richard Pölzl, BM Mario Faulent und LM d.V. Philipp Kern durchgeführt. Besonderer Dank geht an HBI Leo Unger und HLM d.F. Anton Schlögl für die Mithilfe bei der Vorbereitung. Nach der Übung konnte im Rüsthaus bei Glühwein und Mehlspeisen über die neu gewonnenen Erkenntnisse diskutiert werden.

draeger

Diesen Link auf Facebook sharen?