An den zwei letzten aufeinanderfolgenden Freitagen (11. und 18.03.2011) wurden im und beim Rüsthaus der FF Hainsdorf-Brunnsee wieder allgemeine Feuerwehrübungen durchgeführt.

Die erste Übung organisierte Zugskommandant OBM Richard Pölzl und hatte das Sachgebiet "Funk" zum Schwerpunkt. Dabei frischte er das Wissen der Übungsteilnehmer besonders in Bezug auf Kommunikation mit der Florianstation auf. Es wurde im Testbetrieb durchgespielt welche Tätigkeiten die ersten nach einer Sirenenalarmierung eintreffenden Feuerwehrkameraden durchführen sollen. Dabei wurde beispielsweise die Erstaufnahme mit der Florianstation über Funk geübt. Auch das Funkgerät im Kommandoraum wurde umfassend erklärt, so dass die teilnehmenden Kameraden im Ernstfall genau wissen was zu tun ist.

Am gestrigen Freitag war das Thema "Menschenrettung mit hydraulischem Gerät" an der Reihe. Organisiert von Feuerwehrkommandantstellvertreter OBI Kurt Kern nahmen sieben Kameraden daran teil.

Dabei wurde das Notstromaggregat gestartet, dessen Bedienung erklärt und auch durchbesprochen welche Anschlussmöglichkeiten man an dieses Aggregat hat. Anschließend wurde das hydraulische Rettungsgerät ausgiebig beübt. Den Schwerpunkt bildete dabei die Möglichkeit des Hydraulikschläuchewechsels von Spreizer auf Stempel und umgekehrt. Jeder Übungsteilnehmer probierte dies ausgiebig um bei einem Verkehrsunfall das Gerät optimal bedienen zu können.

Im Anschluss wurden die aufgefrischten Kenntnisse beim kameradschaftlichen Teil durchbesprochen. Auch Feuerwehrkommandant HBI Leo Unger schaute bei beiden Übungen vorbei um sich vom Wissenstand seiner Feuerwehrleute zu überzeugen. Einzig die Bereitschaft an allgemeinen Feuerwehrübungen ist noch ausbaufähig und lässt noch Potential für kommende Übungen zu.

draeger

Diesen Link auf Facebook sharen?