Abzeichen nach Hainsdorf geholt (24.02.2011)

BI d.F. Franz Liebmann, in unserem Bezirk Sonderbeauftragter für den Strahlenschutz, konnte am 24.02.2011 das Strahlenschutzabzeichen in Silber nach einem harten Wettkampf erwerben.


Fünf Stationen waren für das erfolgreiche Abschneiden zu absolvieren:

  • Leitung eines Einsatzes bei oder nach einem Unfall in einem RADIONUKLIDLABOR
  • Einsatz und Führung von Strahlenspürtrupps nach Absturz eines nuklear betriebenen Satelliten
  • Maßnahmen nach einem Transportunfall mit radioaktiven Stoffen
  • Messen und Umrechnen von Messwerten zur Bestimmung von Aktivitäts-Flächenbelegungen
  • Beantwortung von Fragen aus dem Strahlen- und Katastrophenschutz


Nach einem sehr anstrengenden Vormittag konnte um 14.00 Uhr die weiße Fahne gehisst werden, alle 21 Teilnehmer hatten die Leistungsprüfung geschafft. Die feierliche Übergabe wurde im Anschluss durch Landesfeuerwehrkommandant LBD Albert Kern und dem Bewerterteam durchgeführt.

Dem Bewerb war der 4-tägige Strahlenschutzlehrgang III an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring vorausgegangen, bei dem die Teilnehmer viel Wissen und praktische Tipps vermittelt bekamen. Dieser Vorbereitung aber auch dem Bemühen von Bewerbsleiter OBR Siegfried Hörschläger vom Oberösterreichischen Landesfeuerwehrverband und seinem Team war dieses ausgezeichnete Ergebnis zu verdanken.

Die FF Hainsdorf-Brunnsee ist sehr stolz mit Franz Liebmann einen Kameraden gestellt zu haben, der diese Herausforderung meisterte. Damit gehört unser Zugskommandant zu einem sehr erlesenen Personenkreis, der das Strahlenschutzabzeichen in Silber sein Eigen nennen darf. Herzliche Gratulation!



Fotos von der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark.

Weitere Informationen sind auf der Website unseres Landesfeuerwehrverbandes zu finden.

draeger

Diesen Link auf Facebook sharen?