Gestrige Situation in Worten (05.08.2009)

Um 12.15 Uhr gestern der Anruf von Cornelia Malle: "Leo, die Teiche bei der Volksschule gehen über!".

Sofort wurde der Verwalter vom Schloss Brunnsee von Vizebürgermeister Fauland informiert, um die nötigen Maßnahmen beim Straßenteich zu setzen, damit sich die Lage wieder entspannt. Von Sterf Joe und Leo Unger wurden die Absperrmaßnahmen der Straße durchgeführt. Um ca. 13.15 Uhr sind wir wieder ins Rüsthaus eingerückt und haben die Einsatzbereitschaft an Florian Radkersburg gemeldet.

Alarmierung über Sirene um 16.37 Uhr, die FF Hainsdorf-Brunnsee rückt wieder aus. Auf Grund des steigenden Wasserstandes beim Rückhaltebecken in Pichla war es erforderlich Vorsichtsmaßnahmen bei den Anwesen Pölzl und Pichler zu treffen. Da der Damm an dieser Stelle am niedrigsten ist, mussten zahlreiche Sandsäcke geschlichtet werden. Diese Arbeiten wurden mit 9 Mann durchgeführt, und konnten nach ca. 1,5h abgeschlossen werden. Weiters wurde der Fritzweg auf Hainsdorferseite von unseren Leuten abgesperrt, da der Weg komplett überflutet war! Auch wurden im Wald im Hainsdorfergebiet weitere Vorsichtsmaßnahmen getroffen, um geringere Zuflüsse zum Rückhaltebecken zu erreichen.

Um 17.00 Uhr konnte die Alarmbereitschaft der Florianstation gemeldet werden.

Um 18.34 Uhr ein erneuter Sirenenalarm für die FF Hainsdorf-Brunnsee. Die Lage spitzte sich immer mehr und mehr zu. Es wurden zahlreiche weitere Sandsäcke bei den Anwesen Pölzl und Pichler geschlichtet! Nachdem rund 200 Sandsäcke gelegt waren, hatten wir für Nachschub sorgen müssen. Kurz bei der FF Lichendorf nachgefragt, hatten wir weitere 400 Sandsäcke zur Verfügung gestellt bekommen. Um auch diese Arbeiten rasch durchzuführen, baten wir die FF Pichla um Unterstützung. Gesagt getan! Die FF Pichla hat uns bei diesem Einsatz mit rund 10 Mann von Anfang bis zum Ende geholfen. Sämtliche Sandsäcke der FF Lichendorf wurden beim Rückhaltebecken in Pichla verlegt, da um ca. 19.30 Uhr die Kapazität vom Rückhaltebecken erreicht war! Auch LBD Albert Kern wollte sich von der angespannten Lage ein Bild verschaffen, und kam auf einen Sprung vorbei! Um weitere Maßnahmen gegen den steigenden Wasserstand zu treffen, wurden weitere 500 Sandsäcke beim Rüsthaus in Hainsdorf gefüllt.

Um ca. 21.50 Uhr wurde leicht aufgeatmet, denn der Wasserstand begann leicht zu sinken!

Um ca. 22.15 Uhr waren sämtliche Arbeiten abgeschlossen!

Zum Abschluss bedankte sich Leo Unger bei den Kameraden der FF Pichla b.M, der Zivilbevölkerung von Hainsdorf und bei den Kameraden der FF Hainsdorf, sowie beim Bürgermeister Pock Hans für die hervorragende Zusammenarbeit. Auch unser Bürgermeister bedankte sich für die geleistete Arbeit und lud im Anschluss auf Jause und Getränk beim Radlwirt "Pichler Hans" ein.

 

Zur Information, unser Rückhaltebecken mit einem Fassungsvermögen von 30.000m3 konnte leider nicht alles aufhalten. Im Laufe des Tages haben wir die Wasserstände vermerkt, 100cm um 11.30 Uhr, 140cm um 13.30 Uhr, 220cm um 16.30 Uhr, 280cm um 19.30 Uhr und wenige Minuten später ging das Rückhaltebecken über!

 

 

draeger

Diesen Link auf Facebook sharen?