Die FF Hainsdorf-Brunnsee wurde heute Dienstag, 4. August 2009, um 16.37 Uhr per Sirene zu einem Einsatz alarmiert. Als Grund der Alarmierung stellte sich heraus, dass einige Haushalte im Ortsgebiet von Hainsdorf akut von Hochwasser bedroht sind. Die Feuerwehr rückte aus und die Tätigkeit beschränkte sich hauptsächlich auf Sandsäcke füllen und aufstellen und bereits überflutete Keller auspumpen.

Feuerwehrkommandant Hauptbrandinspektor Leo Unger dazu: „Die Situation ist sehr angespannt, die Gefahr besteht, dass Hainsdorf bald unter Wasser steht. Unsere letzte Hoffnung, das Rückhaltebecken, kann nur noch einen Wasserstand von 10cm aufnehmen.“

Was es bedeutet wenn das besagte Rückhaltebecken seine Kapazitäten erreicht hat, ist unvorstellbar. Der ganze Ort Hainsdorf wäre mit einem Schlag vom Hochwasser betroffen. Eine Passantin meinte zur aktuellen Situation, dass es bereits jetzt Häuser gibt, die von keiner Zufahrt mehr erreicht werden können.

Nachdem die ersten Maßnahmen getroffen wurden, zog sich die FF Hainsdorf-Brunnsee zurück, vorerst wie sich später herausstellen wird. Doch die Kameraden sind vorbereitet. Kommandant Unger warnte bereits davor, dass es bald wieder zu Einsätzen kommen kann. Seine Prophezeiung trat ein und um 18.34 Uhr hallte das bereits vertraute Geräusch der Sirene am Rüsthausturm durch den Ort. Zur Stunde befinden sich die Feuerwehrleute im kräfteraubenden Einsatz gegen das Wasser, nähere Details folgen in Kürze.

draeger

Diesen Link auf Facebook sharen?