Der Tag danach (25.06.2009)

In der Nacht von gestern Mittwoch, 24.06.2009, auf heute Donnerstag, 25.06.2009, waren zahlreiche Kameraden der FF Hainsdorf-Brunnsee bei den umliegenden Feuerwehren unterstützend eingesetzt. Die vorläufig letzte Alarmierung erfolgte heute um ca. 8 Uhr.

Aktuell (14 Uhr) hat sich die Lage in der Ortschaft Hainsdorf-Brunnsee wieder beruhigt und das Wasser hat sich vom kritischen Bereich zurückgezogen. Vorerst kann also Entwarnung gegeben werden, doch gestern Abend war die Situation dramatisch.

Der Wasserstand im "Saugraben" stieg innerhalb kürzester Zeit stark an und ohne die Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr würden wohl noch heute einige Häuser überflutet sein. Die Tätigkeiten umfassten Sandsackbefüllung, Errichten von Dämmen, Holzsperren aufstellen bis hin zu Wasserwegpumparbeiten. Zwei Häuser deren dazugehörige Grundstücke an den Bach grenzen konnten vor den Wassermassen geschützt werden.

Besonders hervorzuheben ist das Rückhaltebecken, welches im Ortsteil "Gassl" vor einigen Jahren präventiv für den Hochwasserschutz installiert wurde. Nachdem sich der Wasserstand gefährlich erhöhte schlossen Kameraden der FF Hainsdorf-Brunnsee die Schleuse und aktivierten so dieses Rückhaltebecken. Ohne eine solche Einrichtung wäre der Schaden in Hainsdorf sicher wesentlich größer gewesen. In den weiteren Stunden musste dieses immer wieder beobachtet werden, da die Gefahr bestand, dass das Becken seine Maximalkapazität erreichen wird.

Nach erfolgreicher Arbeit im eigenen Löschbereich verlagerte sich die Tätigkeit auf das Ortsgebiet von Lichendorf, welches schwerer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die FF Hainsdorf-Brunnsee half auch hier aus wo Not am Mann war und befüllte Sandsäcke und pumpte Keller aus. Die eigene Tauchpumpe ist bis jetzt im ununterbrochenen Dauereinsatz. Die Lage hat sich auch in Lichendorf vorerst entspannt, allerdings sind für heute Gewitter prognostiziert, Unwetter, welche das Fass in Lichendorf und den umliegenden Ortschaften sehr schnell wieder zum Überlaufen bringen kann.

Die Kameraden der FF Hainsdorf-Brunnsee standen und stehen teilweise seit gestern im erschöpfenden Einsatz, ihnen allen sei hiermit ausdrücklich gedankt.

draeger

Diesen Link auf Facebook sharen?